Praktische Übungen sind die Vorbereitung für spätere Einsätze und eine Erfahrung die man nicht täglich macht. Eine solche Situation ist das Suchen von vermissten Personen. Wenn jemand von Bekannten oder Verwandten längere Zeit vermisst wird, kommt oft die Feuerwehr hinzu, um bei der Suche zu helfen. So ein Szenario haben wir daher als Jugendübung vergangenen Freitag gewählt.

Ziel war es, drei als vermisst gemeldete Personen in einem bestimmten Abschnitt entlang der Donau zu finden, unterstützt wurden die Jugendlichen dabei von den Betreuern. Zuerst wurde gemeinsam mit den Jugendlichen das benötigte Equipment besprochen und dann für die Suche mitgenommen. Um Personen im bewaldeten Gelände aufzuspüren, wird die Wärmebildkamera verwendet, welche Personen leichter erkennbar macht. Falls die Gesuchten verletzt sind wird außerdem ein FMD Erste Hilfe Koffer mitgenommen und zusätzlich ein Spine Board zum Transport von Personen. Die Jugendlichen teilten sich selbst in Teams ein und nahmen je ein Funkgerät mit zur Verständigung.

So aufgestellt, starteten die Gruppen vom Startpunkt los und suchten gemeinsam koordiniert das Gelände ab und konnten so auch schnell die erste vermisste Person finden. Diese Person hatte sich offensichtlich am Arm schwer verletzt und musste von den Jugendlichen versorgt werden.

Anschließend wurde weiter gesucht und schnell konnte die nächste vermisste Person aufgespürt werden, jedoch ohne Bewusstsein. Auch hier bewiesen alle ihr erlerntes Können aus diversen Ausbildungen wie auch dem Wissenstest und begannen schnell mit einer stabilen Seitenlage und kümmerten sich um den Abtransport der Person. Der letzte Verschwundene konnte schließlich hinter einem morschen Baum entdeckt werden und auch dessen gebrochener Arm wurde provisorisch versorgt und der Verletzte zum Fahrzeug begleitet.

Die Jugendlichen konnten bei dieser Jugendübung gut zusammenarbeit, da bei dem Finden und Versorgen der Personen stets Teamwork gefragt war. Gleichzeitig konnte das Funken wieder ein wenig geübt werden und die Erste Hilfe wurde in der Praxis aufgefrischt. Eine aufregende Übung für die Jugendlichen und der Spaß kam auch nicht zu kurz, vor allem, wenn der Verletzte Ketchup „blutet“ und der Bewusstlose kitzlig ist! 🙂

Vielen Dank an die Betreuer, welche als Verletztendarsteller mehrere Stunden in der Kälte ausgeharrt haben und natürlich an alle Beteiligten Betreuer, Helfer & Jugendlichen!

 

Verwandte Beiträge

Schatzsuche im Ort Am Freitag, den 28. Juli 2017 versteckten die Betreuer für die Jugendfeuerwehrgruppen Karten im Ort an markanten Plätzen - Grund dafür war eine Schatzsuche. "Captain Jack" hat einen Schatz aus diversen Diebeszügen irgendwo im Ort Feldkirchen versteckt. Zufällig ist bei Malerarbeiten im FF Haus ein Teil der Schatzkarte aufgetaucht. Die erste Gruppe war um 15.45 Uhr im FF Haus gestellt. Ausgerüstet ...
Ehrungen bei der Jugend-Weihnachtsfeier Bei der alljährlichen Jugend-Weihnachtsfeier, welche auch als Jahresvollversammlung der Jugend gesehen werden kann, ließ man das Jahr 2017 revue passieren. Im Beisein der Eltern, der Jugendlichen, der BetreuerInnen, unseres Kommandanten, sowie Kommandant Stv. ging man vor allem auf die Bereiche Ausbildung, Bewerbe und Freizeitaktivitäten ein. Im Rahmen dieser Weihnachtsfeier holte man auch die Erf...
Ausflug in die Therme Erding Aufgrund der tollen Erfolge unserer Jugendgruppe in dieser Saison (am Bild oben ersichtlich) beschlossen Helmut Reiter und Simone Augendopler, welche bei der Jugend für den Bereich der Freizeitaktivitäten verantwortlich sind, einen Ausflug in die Therme Erding zu veranstalten. Damit der Preis für den Bus noch günstiger wurde entschied man sich dafür auch die Aktiven, gegen einen kleinen Kostenbeit...
Übergabe der Friedenslichtspenden Bei unserer Friedenslichtaktion, welche jedes Jahr zu Weihnachten stattfindet und unsere Feuerwehrjugend das Friedenslicht in jedes Haus bringt, kommt auch immer eine Summe an Spenden zusammen. Dieses Jahr durften wir einen Betrag von 1.000 Euro zählen, was uns sehr freute. Doch dieses Geld bleibt nicht in unserer eigenen Kasse. Jedes Jahr unterstützen wir damit eine Organisation, welche sich f...