Zwischen den Einsätzen der vergangenen Tagen stand auch die letzte Übung vor der Sommerpause auf dem Programm. Diesmal handelte es sich um eine Technische Einsatzübung, welche von unserem Kommandant Kurt Reiter und unserem Kamerad Martin Kitzberger ausgearbeitet wurde.

Übungsort war der Hof von unserem Kameraden Martin Kitzberger. Pünktlich um 19 Uhr wurden wir alarmiert und es machten sich alle 3 Fahrzeuge auf den Weg zum Einsatzort. Dort angekommen erkundete Einsatzleiter Maximilian Scheucher die Lage und gab anschließend seine Erkenntnisse an die beiden Gruppenkommandanten weiter.

Übungsannahme war folgende: der Sohn des Landwirts hatte sein Auto in der Garage auf der Hebebühne, da er gerade Schweißarbeiten durchführte. Unglücklicherweise löste sich ein oben stehender Traktor aus ungeklärter Ursache und rollte seitlich durch eine offene Tür gegen das Fahrzeug, welches von der Hebebühne gedrückt wurde und den Sohn darunter einklemmte.

Durch den Knall des Anpralles wurde auch der Landwirt selbst, der in der gegenüberliegenden Garage gerade in der Montagegrube etwas an seinem Traktor reparierte, aufmerksam. Er versuchte so schnell wie möglich seinem Sohn zuhilfe zu kommen und stieß sich dabei selbst den Kopf am Traktor, wobei er dann bewusstlos zurück in die Montagegrube fiel.

Nach der Lageerkundung wurde mit den Arbeiten begonnen. Zuerst wurde der Traktor mittels Gurt und Radkeile gegen weiteres Abrutschen gesichert. Der Gurt wurde hierfür an einem höher gelegenen Baum angehängt. Anschließend wurde ein Atemschutztrupp in die Garage geschickt, um die Gasflasche des Schweißgerätes zu bergen und mithilfe des Gasspürgerätes die Gefahr abzuschätzen. Zeitgleich wurde draußen der Hochleistungslüfter aufgebaut, um eventuell noch vorhandenes Gas aus der Garage zu bekommen.

Als Entwarnung gegeben werden konnte, begann die Personenrettung mittels Hebekissen. Das Auto wurde so angehoben und der Sohn des Landwirts konnte aus seiner misslichen Lage befreit und an den FMD bzw. die Rettung übergeben werden.

In der Zwischenzeit eilte der andere Teil der Mannschaft dem Landwirt zuhilfe. Da der Schlüssel des Traktors nirgends auffindbar war und die Kameraden den Traktor bewegen mussten um die Montagegrube zu gelangen, wurde die beim Traktor angehängte Spritze mittels Wagenheber angehoben und der Traktor anschließend mit Muskelkraft bewegt. So konnte der Feuerwehrmedizinische Dienst zum Verletzten vordringen. Aufgrund der Enge in der Montagegrube gestaltete sich die Erstversorgung als sehr schwierig, so dass man sich entschloss den Landwirt mittels Bergetuch aus der Grube zu bekommen. Dies wurde mit Erfolg gemeistert und er konnte an die Rettungskräfte übergeben werden.

Zudem musste noch ein neugieriger Pressefotograf von den Kameraden ferngehalten werden.

Vielen Dank an Martin Kitzberger für die Bereitstellung seines Hofes und die gemeinsame Ausarbeitung der Übung mit unserem Kommandant Kurt Reiter. Die Übung war sehr interessant und für alle lehrreich.

Weitere Bilder auf unserer Flickr-Seite: Technische Einsatzübung
 

Verwandte Beiträge

Grundausbildung: Brand Heuboden Am 10. September endete die seit Juli andauernde Grundausbildung mit einer abschließenden Übung. Insgesamt 11 Feuerwehrmitglieder der Feuerwehren Goldwörth, Mühldorf, Bad Mühllacken, Landshaag und Feldkirchen konnten bei dieser Übung unter Beweis stellen, dass sie viel gelernt haben und fit für den Ernstfall sind. Übungsannahme war der Brand eines Heubodens. Nach der Erkundung durch den Einsatz...
Eisrettungsübung mit der FF-Landshaag Wenn der Schnee beginnt zu schmelzen und das Eis langsam taut, wird das begehen des Eises nicht mehr sicher und trotzdem wagen sich noch manche auf die Seen und Flüsse unserer Gemeinde. Besonders bei den Badeseen, ist die Gefahr groß, da sich dort immer noch viele auf das Eis trauen, sei es zum Eislaufen oder Stockschießen. Darum wurde gemeinsam mit der FF Landshaag eine Eisrettungsübung abgehalte...
Gemeindeübung: Sägewerkbrand und Verkehrsunfall Geballte Schlagkraft: Fünf Feuerwehren und der Rettungsdienst üben mit 15 Fahrzeugen und 80 Einsatzkräften die Bewältigung eines Großeinsatzes. Jedes Jahr üben die fünf Feldkirchner Feuerwehren gemeinsam die Bewältigung eines Großeinsatzes: Dieses Jahr war die Freiwilligre Feuerwehr Bad Mühllacken für die Austragung der Übung verantwortlich.Zugskommandant Brandinspektor Christoph Rabeder hat si...
Atemschutzwoche November 2015 Auch heuer fand von 24. bis 27. November wieder die Atemschutzwoche in unserem Feuerwehrhaus statt. Ein Atemschutzträger muss einige Voraussetzungen zur Tauglichkeit mitbringen. Dazu zählt auch der Nachweis von Schulungen, Übungen und Einsatztätigkeiten. Um unsere Atemschutzträger stets auf die verschiedensten Gegebenheiten vorzubereiten, wurde extra zu Übungszwecken auf dem Dachboden des Feuer...