Die Menschenrettung aus verkeilten PKWs war Thema der technischen Übung, welche gestern Abend stattfand. Die Übungsleiter Magauer Stefan und Krammer Bernhard ließen sich dafür ein spannendes Szenario einfallen. Annahme war, dass sich zwei Fahrzeuge durch einen Zusammenstoß in einer Durchfahrt verkeilten und die Lenker der beiden Fahrzeuge versorgt und gerettet werden müssen. Schwierigkeit hierbei war der Platzmangel, da die Fahrzeuge links an eine Wand gedrückt wurden und auch rechts nur ca. 50cm Platz war. Zudem waren beide Personen durch den Zusammenstoß bewusstlos.

Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und kümmerten sich um die jeweiligen Fahrzeuge. Zuerst begab sich ein Kamerad über die Beifahrertür zum Verletzten im rechten PKW um die Situation im Fahrzeug abschätzen zu können. Anhand dessen wurde beschlossen die Menschenrettung mittels Spineboard über den Kofferraum durchzuführen. Aufgrund des Fahrzeugmodells musste hier weder die Scheibe zersägt, noch das Dach aufgebogen werden.

Im Freien angekommen kümmerten sich sofort zwei Kameraden um den Verletzten. Währenddessen startete die zweite Gruppe mit ihrer Aufgabe: Hierbei war der Verletzte zwischen einer Wand und dem PKW eingeklemmt und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Da das Fahrzeug von der anderen Seite durch das zweite Auto blockiert wurde und beide nicht fahrtüchtig waren, musste eine Lösung gefunden werden. Da uns kein Hydraulisches Rettungsgerät zur Verfügung steht, entschied man sich für den Einsatz der Hebekissen.

Diese wurden zwischen der Wand und dem Fahrzeug angebracht um das Fahrzeug etwas weg zu drücken und so besser zum Verletzten zu gelangen. Anschließend konnte auch der zweite Verletzte mittels Spineboard ins Freie transportiert werden. Für die nötige Beleuchtung sorgte vorerst ein Stativ mit Scheinwerfern und danach zusätzlich noch unser KLF mit dem Lichtmast.

Ziel dieser Übung war die Einsatzmöglichkeiten der Hebekissen und deren Kraft zu demonstrieren bzw. Handgriffe wie das Aufbauen der Beleuchtung und die Rettung mittels Spineboard zu routinieren. Wir bedanken uns bei den beiden Übungsleitern für die Ausarbeitung des spannenden Szenarios.

Weitere Bilder gibt es auf unserer Flickr-Seite zu sehen!

Verwandte Beiträge

Übung mit ASB: Verkehrsunfall Zu einer nicht alltäglichen Übung kamen am 17. November 2015 insgesamt 25 Mitglieder der Feuerwehr Feldkirchen und des Arbeiter-Samariterbund-Feldkirchen zusammen. Übungsannahme war ein verunfallter PKW auf einer schmalen Landstraße, in dem sich eine Mutter und ihr Säugling befanden. Das Fahrzeug war von der Straße abgekommen und hatte sich dabei auf die linke Seite gedreht. Um die Übung so rea...
Herbstübung der Jugend: Wärmebildkamera und Saugle... Die diesjährige Herbstübung für unsere Jugendgruppen bestand heuer aus einem umfangreichen Programm, denn die Übung wurde in 3 Stationen zu den Themen Personensuche bei Nacht, Umgang mit der Wärmebildkamera und das aufbauen einer richtigen Saugleitung aufgeteilt! Martin Silber, Mitglied des Jugendbetreuerteams, arbeitete eine umfangreiche und interessante Übung für unsere Jugend aus. So trafen...
Jugend-Übung: Feuerwehr und ASB Ein Verkehrsunfall mit verletzen Personen war die Übungsannahme, welche die Jugendbetreuer von Samariterbund und Feuerwehr gemeinsam erarbeitet hatten. Wie auch im Ernstfall müssen Feuerwehr und Arbeiter-Samariterbund (ASB) bei der Rettung verletzter Personen kooperieren. Zu Beginn der Übung wurden im Feuerwehrhaus bzw. beim Samariterbund die wichtigsten Punkte mit den Teilnehmern besprochen, die ...
Grundausbildung: Brand Heuboden Am 10. September endete die seit Juli andauernde Grundausbildung mit einer abschließenden Übung. Insgesamt 11 Feuerwehrmitglieder der Feuerwehren Goldwörth, Mühldorf, Bad Mühllacken, Landshaag und Feldkirchen konnten bei dieser Übung unter Beweis stellen, dass sie viel gelernt haben und fit für den Ernstfall sind. Übungsannahme war der Brand eines Heubodens. Nach der Erkundung durch den Einsatz...