Welche Schritte leite ich als Gruppenkommandant bei einem Brand- oder technischen Einsatz als erstes ein? Wie kann ich schwierige Einsatzszenarien am besten lösen oder wie befreie ich jemanden am schonensten aus einem verunfallten PKW? Diese und andere Fragen klärte die am Dienstag, dem 03. Oktober stattfindende Übung zum Thema Einsatztaktiken.

Die von Simon und Stefan Berger ausgearbeitete Übung behandelte die richtige Vorgehensweise bei verschiedenen Einsatzszenarien aus Sicht der Führungspersonen, wie z.B. Gruppenkommandant und Einsatzleiter. So konnten auch Personen ohne einer dieser Lehrgänge den möglichen Ablauf erlernen.

Die Teilnehmer wurden hierfür in zwei Gruppen aufgeteilt. Jeder der Anwesenden bekam ein bereits ausgefülltes Einsatzprotokoll zugewiesen, auf dem hinten zusätzlich ein Bild von der Situation aufgedruckt war. Dieses Bild zeigte die Situation wie man sie beim Einstreffen am Einsatzort vorfindet. Die Einsatzszenarien waren ganz unterschiedlich. Von routinemäßigen Brandmeldealarmen bis hin zu Verkehrsunfällen mit eingeklemmter Person oder Bränden reichte die Palette. Dort und da war auch einmal ein etwas kurioses Szenario mit dabei, wie zum Beispiel ein eingeklemmtes Kind, welches in einen hohlen Baumstamm geklettert ist. So vielfältig die Szenarien auch waren, so verschiedenen waren auch die angewendeten Einsatztaktiken der Teilnehmer.

Anhand dieses Formulars und des Bildes auf der Rückseite wurden von den jeweiligen Personen Vorschläge erarbeitet, wie sie im Falle eines realen Einsatzes vorgehen und welche Schritte sie einleiten würden. Bevor es allerdings soweit war wurde auf der Karte in unserem Einsatzgebiet erst einmal der Einsatzort ausfindig gemacht. Dies diente vor allem zur Förderung der Orientierung im eigenen Einsatzgebiet. Nachdem ein Teilnehmer den Einsatz auf seine Weise abgearbeitet hatte, konnten noch Verbesserungsvorschläge durch die anderen Gruppenmitglieder eingebracht werden, um auch andere Herangehensweisen zu lernen und zu diskutieren.

Die verschiedenen Szenarien konnten von allen Teilnehmern in Zusammenarbeit mit den anderen sehr gut gelöst werden.

Wir bedanken uns bei Simon und Stefan Berger für die Ausarbeitung dieser, etwas außergewöhnlichen und spannenden Übung. Die Mischung aus Theorie und dem praktischen Know-How welches mit in die Entscheidung eingeflossen ist war sehr gut. Vor allem die für unser Einsatzgebiet üblichen Einsätze wie Überflutungen, Sturmschäden, Brände etc. waren für die Teilnehmer besonders interessant, da sie diese Erfahrungen in zukünftigen Einsätzen ebenfalls brauchen können.

Verwandte Beiträge

Zwei neue Gruppenkommandanten Isabella Radler und Martin Silber, beide langjährige Mitglieder unserer Feuerwehr, absolvierten letzte Woche den Gruppenkommandanten - Lehrgang auf der Oberösterreichischen Landesfeuerwehrschule. In 5 Tagen erlernten sie die  Kompetenzen zum selbstständigen Führen taktischer Einheiten in Gruppenstärke im Einsatz und in der Ausbildung. Zuvor mussten die Beiden allerdings noch, als Voraussetzung ...
Atemschutzwoche November 2015 Auch heuer fand von 24. bis 27. November wieder die Atemschutzwoche in unserem Feuerwehrhaus statt. Ein Atemschutzträger muss einige Voraussetzungen zur Tauglichkeit mitbringen. Dazu zählt auch der Nachweis von Schulungen, Übungen und Einsatztätigkeiten. Um unsere Atemschutzträger stets auf die verschiedensten Gegebenheiten vorzubereiten, wurde extra zu Übungszwecken auf dem Dachboden des Feuer...
Lehrgänge im November 2016 Auch im November dieses Jahres waren unsere Kameraden und Kameradinnen fleißig und nahmen an zahlreichen Übungen, Ausbildungen und auch Lehrgängen teil. Drei unserer Kameraden nahmen erfolgreich an verschiedenen Lehrgängen, sowohl im Bezirk, als auch an der Landesfeuerwehrschule teil.   Gruppenkommandanten Lehrgang Bernhard Krammer und Stefan Weißböck (am Foto mittig und rechts) absolviert...