Bei der diesjährigen Jahresabschlussübung standen Öffentlichkeitsarbeit und die Technische Hilfeleistung im Vordergrund. Georg Sprengseis und Kurt Reiter hatten sich etwas überlegt, um das Thema so interessant wie möglich zu gestalten.
 

Öffentlichkeitsarbeit

Gestartet wurde mit dem Thema Öffentlichkeitsarbeit, wo Georg Sprengseis den 31 Teilnehmern allerhand dazu erzählte. Sein Vortrag handelte von den verschiedenen Arten von Berichten, wie man diese schreibt, bis hin zu Fehlern beim Veröffentlichen von Bildern. Als Unterstützung zog er hierbei die Präsentation des Bezirksfeuerwehrkommandos Urfahr-Umgebung heran. Anhand von Beispielen zeigte er die richtige und die falsche Arbeitsweise beim Veröffentlichen von Bildern und Berichten.

Er ging auch auf die Wichtigkeit der Öffentlichkeitsarbeit für Einsatzleiter ein, da die Presse bei einem Einsatz vorwiegend diese befragt. Da im Bezirk eine eigene Pressestelle vorhanden ist, erklärte er auch hier den Ablauf zur Verständigung dieser.

Das Thema Öffentlichkeitsarbeit ist sehr wichtig und wird auch in den kommenden Jahren immer wichtiger werden. Durch diese Arbeit kann man die Bürger für die Arbeit der Feuerwehr sensibilisieren und einen Einblick in die umfangreiche Arbeit geben. Diese Arbeit besteht nicht nur aus Einsätzen, sondern auch aus Absolvierung von Leistungsprüfungen, Vorbereitungsarbeiten für Übungen und vielem mehr. Ohne Öffentlichkeitsarbeit sehen die Menschen diese Arbeit nur selten bis gar nicht.
 

Technische Hilfeleistung

Als nächstes Thema stand die Technische Hilfeleistung am Programm. Kommandant Kurt Reiter hatte hierbei ein Ratespiel vorbereitet, bei dem verschiedene Geräte zu sehen waren. Die Schwierigkeit bestand darin, dass immer nur ein kleiner Teil des Geräts zu sehen war, wie beispielsweise das untere Ende des Unterflurhydrantenschlüssels. Die Teilnehmer mussten das Gerät erraten und anschließend noch beantworten in welchem Geräteraum sich diese im TLF-A und im KLF-A befinden.

Danach musste jeder noch zwei Geräte, wie beim THL, auf einer handbreit am Fahrzeug zeigen. Dies sollte auch als kleine Vorbereitung für die Technische Hilfeleistung im nächsten Jahr dienen.

Wir bedanken uns bei Georg Sprengseis und Kurt Reiter für die Ausarbeitung der Übung!
 

Verwandte Beiträge

Eisrettungsübung mit der FF-Landshaag Wenn der Schnee beginnt zu schmelzen und das Eis langsam taut, wird das begehen des Eises nicht mehr sicher und trotzdem wagen sich noch manche auf die Seen und Flüsse unserer Gemeinde. Besonders bei den Badeseen, ist die Gefahr groß, da sich dort immer noch viele auf das Eis trauen, sei es zum Eislaufen oder Stockschießen. Darum wurde gemeinsam mit der FF Landshaag eine Eisrettungsübung abgehalte...
Jugend: Funkübung und Suchaktion! Unser Chef-Jugendbetreuer Christian Rauch hat sich für Freitag den 16.10 wieder eine spannende Übung mit dem Thema Funkübung und einer Suchtaktion für unsere Jugendgruppen ausgedacht und diese mit weiteren Jugendbetreuern auch toll umgesetzt. Im Feuerwehralltag ist der Funkverkehr unerlässlich und im Ernstfall darf das Funken kein Hindernis sein, weswegen sich Christian eine Übung überlegt hat,...
Kraftfahrerschulung: Hindernisparcour mit 4 Rädern... Die erste (reguläre Übung) nach der verlängerten Sommerpause stand am Dienstag, 06. November auf dem Programm. Dieses Jahr dauerte die Sommerpause aufgrund der THL-Abnahme Ende Oktober etwas länger als normalerweise. Am Programm stand die Kraftfahrerschulung, wo Andreas Berger einen Hindernisparcour am Badeseegelände aufbaute.   Knifflige Aufgabe für unsere Kraftfahrer Da es nicht selten v...
FMD-Übung mit dem Samariterbund Bei der diesjährigen, von Markus Schwarzbauer ausgearbeiteten, FMD-Übung hatten wir unsere Nachbarn als Gast. Ötzkan Vural und Stefan Eckerstorfer vom Samariterbund Feldkirchen kamen mit dem bei der Feuerwehrhauseröffnung gesegneten Rettungsfahrzeug zu uns in die Garage. Ziel dieser Übung war die bessere Zusammenarbeit zwischen Samariterbund und Feuerwehr. Da es bei Verkehrsunfällen nicht unübl...