Bei der diesjährigen Jahresabschlussübung standen Öffentlichkeitsarbeit und die Technische Hilfeleistung im Vordergrund. Georg Sprengseis und Kurt Reiter hatten sich etwas überlegt, um das Thema so interessant wie möglich zu gestalten.
 

Öffentlichkeitsarbeit

Gestartet wurde mit dem Thema Öffentlichkeitsarbeit, wo Georg Sprengseis den 31 Teilnehmern allerhand dazu erzählte. Sein Vortrag handelte von den verschiedenen Arten von Berichten, wie man diese schreibt, bis hin zu Fehlern beim Veröffentlichen von Bildern. Als Unterstützung zog er hierbei die Präsentation des Bezirksfeuerwehrkommandos Urfahr-Umgebung heran. Anhand von Beispielen zeigte er die richtige und die falsche Arbeitsweise beim Veröffentlichen von Bildern und Berichten.

Er ging auch auf die Wichtigkeit der Öffentlichkeitsarbeit für Einsatzleiter ein, da die Presse bei einem Einsatz vorwiegend diese befragt. Da im Bezirk eine eigene Pressestelle vorhanden ist, erklärte er auch hier den Ablauf zur Verständigung dieser.

Das Thema Öffentlichkeitsarbeit ist sehr wichtig und wird auch in den kommenden Jahren immer wichtiger werden. Durch diese Arbeit kann man die Bürger für die Arbeit der Feuerwehr sensibilisieren und einen Einblick in die umfangreiche Arbeit geben. Diese Arbeit besteht nicht nur aus Einsätzen, sondern auch aus Absolvierung von Leistungsprüfungen, Vorbereitungsarbeiten für Übungen und vielem mehr. Ohne Öffentlichkeitsarbeit sehen die Menschen diese Arbeit nur selten bis gar nicht.
 

Technische Hilfeleistung

Als nächstes Thema stand die Technische Hilfeleistung am Programm. Kommandant Kurt Reiter hatte hierbei ein Ratespiel vorbereitet, bei dem verschiedene Geräte zu sehen waren. Die Schwierigkeit bestand darin, dass immer nur ein kleiner Teil des Geräts zu sehen war, wie beispielsweise das untere Ende des Unterflurhydrantenschlüssels. Die Teilnehmer mussten das Gerät erraten und anschließend noch beantworten in welchem Geräteraum sich diese im TLF-A und im KLF-A befinden.

Danach musste jeder noch zwei Geräte, wie beim THL, auf einer handbreit am Fahrzeug zeigen. Dies sollte auch als kleine Vorbereitung für die Technische Hilfeleistung im nächsten Jahr dienen.

Wir bedanken uns bei Georg Sprengseis und Kurt Reiter für die Ausarbeitung der Übung!
 

Verwandte Beiträge

Feuerlöscheraktion mit Flüchtlingen Ende April, also nur ein Monat bevor wir in unser neues Feuerwehrhaus eingezogen sind, wurde die Flüchtlingsunterkunft neben unserem neuen Haus eröffnet und die ersten Menschen zogen ein. Das Haus in dem die Flüchtlinge untergebracht sind, ist nach der gleichen Holzbauweise wie die Unterkünfte in Sankt Martin oder beispielweise auch in der abgebrannten Unterkunft in Altenfelden gebaut. Die Unte...
Löschübung mit den Jugendlichen Nur vier Tage nach der Brandeinsatzübung der aktiven Feuerwehrmitglieder griff auch unsere Feuerwehrjugend bei der Löschübung zu Saugschläuchen und Strahlrohren. Die Ausbildungsverantwortlichen der Jugend überlegten sich, mit den Jugendlichen das Aufbauen einer Löschleitung bzw. die Strahlrohrführung zu beüben. Ziel war es, dass die Jungfeuerwehrer und Jungfeuerwehrinnen ein Gespür für die verschi...
Herbstübung der Jugend: Wärmebildkamera und Saugle... Die diesjährige Herbstübung für unsere Jugendgruppen bestand heuer aus einem umfangreichen Programm, denn die Übung wurde in 3 Stationen zu den Themen Personensuche bei Nacht, Umgang mit der Wärmebildkamera und das aufbauen einer richtigen Saugleitung aufgeteilt! Martin Silber, Mitglied des Jugendbetreuerteams, arbeitete eine umfangreiche und interessante Übung für unsere Jugend aus. So trafen...
Brandübung im Altstoffsammelzentrum Nicht einmal eine Woche nach der äußerst erfolgreichen Jugendübung gemeinsam mit der Feuerwehr Landshaag, rückten auch die aktiven Mitglieder gemeinsam zu einer Übung aus. Per Funk alarmierten uns die Kameraden der Feuerwehr Landshaag zum Altstoffsammelzentrum in Bergheim. Sofort machten sich unser Tanklöschfahrzeug, sowie das KLF vollbesetzt auf den Weg zum Einsatzort. Dort angekommen empfing...