Am 23. März 2018 veranstaltete die Feuerwehr Walding eine abschnittsweite Atemschutz und FMD-Nachtübung. Auch von unserer Feuerwehr nahmen, neben einem Atemschutztrupp, weitere 6 Personen an der Übung teil. Übungsobjekt war das Anwesen der Familie „Schned“ in Purwörth. Hierbei handelt es sich um ein, aufgrund des Hochwassers, abgesiedeltes Bauernhaus. Dies erlaubte den Organisatoren die Übung so realitätsnah wie möglich zu gestalten.

Die Atemschutztrupps mussten, in dem stark verrauchten Bauernhaus, verschiedene Szenarien in Zusammenarbeit mit dem FMD bewältigen. Diese Aufgaben stellten sich wiefolgt dar:
 

Aufgabe 1: Vermisstensuche im verrauchen Haus

Der Atemschutztrupp musste zwei Personen in dem stark verrauchten Objekt suchen. Aufgrund der verwinkelten Bauweise und des starken Rauches gestaltete sich dies, trotz Wärmebildkamera als sehr schwierig. Eine weitere Schwierigkeit stellte eine der Personen selbst dar, handelte es sich hierbei um einen voll ausgerüsteten Atemschutzträger. Nachdem der Atemschutztupp die Person ausfindig machte, rückten die Kameraden des Feuerwehrmedizinischen Dienstes aus um die Ausrüstung des Verunfallten zu entfernen und die Erstversorgung durchzuführen. Währenddessen suchte der Atemschutztrupp nach der zweiten Person.

Aufgabe 2: Aufstellen der Leiter und Reanimation

Der FMD-Trupp hatte zudem noch die Aufgabe eine Leiter aufzustellen, damit der Atemschutztrupp durch ein kleines Fenster in das Innere des Gebäudes vordringen und mit der, oben erwähnten, Personensuche beginnen konnte. Es dauerte nicht lang und der Atemschutztrupp fand auch die zweite vermisste Person. Diese war nicht mehr bei Bewusstsein und musste von der Mannschaft des FMD reanimiert werden. Nachdem dies erfolgreich war, brachte man die Person, welche hierbei eine Übungspuppe darstellte, über eine schmale Stiege ins Freie.

Die Übung war für alle Anwesenden Kameraden sehr fordernd. Dies war auch anhand des Luftverbrauches des Atemschutztrupps ersichtlich, da die Atemluft fast aufgebraucht war.

Wir danken der Feuerwehr Walding für die Organisation und Ausarbeitung der realitätsnahen und interessanten Nachtübung. Da ein Einsatz zu jeder Zeit sein kann, war dies eine super Gelegenheit dies bei Dunkelheit zu beüben. Auch die vielen positiven Meinungen der Kameraden und Kameradinnen sprach für die Nachtübung.
 

Verwandte Beiträge

Abnahme des FJLA-Gold Am Samstag, den 02. April 2016, fand im Feuerwehrhaus Walding der Kampf um das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold (FJLA-Gold) statt. Von der Freiwilligen Feuerwehr Feldkirchen, traten insgesamt 5 Jugendliche an und stellten sich Leistungsbewerb und den strengen Augen der Bewerter. Der Umfang des Leistungsbewerbes besteht aus: drei Übungen Brandeinsatz zwei Übungen technischer Einsa...
Gemeindeübung: Sägewerkbrand und Verkehrsunfall Geballte Schlagkraft: Fünf Feuerwehren und der Rettungsdienst üben mit 15 Fahrzeugen und 80 Einsatzkräften die Bewältigung eines Großeinsatzes. Jedes Jahr üben die fünf Feldkirchner Feuerwehren gemeinsam die Bewältigung eines Großeinsatzes: Dieses Jahr war die Freiwilligre Feuerwehr Bad Mühllacken für die Austragung der Übung verantwortlich.Zugskommandant Brandinspektor Christoph Rabeder hat si...
Übung: Gefährliche Stoffe Am Dienstag, dem 03. November 2015, war bei unserer Feuerwehr wieder eine Übung zum Thema Gefährliche Stoffe angesetzt. Da auf unseren Straßen viele Tanklaster etc. umherfahren und es auch sonst immer wieder dazu kommen kann, dass die Feuerwehr mit Gefährlichen Stoffen zu tun hat, war diese Übung sehr wichtig. Übungsannahme war ein verunglückter PKW, der eine kleine Menge eines leicht enzündlic...
Finnentest Bereits um 08:00 Uhr Morgens absolvierten am Samstag den 27. Februar 2016 zwölf Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Feldkirchen, gemeinsam mit den Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Landshaag, den Finnentest. Dieser ist seit Jahresbeginn 2016 im Zuge einer Neuerung jährlich für alle Atemschutzleistungsgeräteträger zu absolvieren. Die neue Regelung besagt, dass die übliche ärztliche Untersuchu...