Die letzte Übung vor der großen Sommerpause stand am Dienstag, 05. Juni 2018 am Programm. Thema diesmal war „Die Löschgruppe im Einsatz“ und dazu ließen sich Übungsleiter Martin Silber und Christian Rauch etwas neues und doch altbewährtes einfallen. Während bei anderen Übungen vorwiegend schwierigere Szenarien erprobt werden, arbeiteten die beiden die Übung gezielt so aus, dass die Basics wiederholt werden. Aus diesem Grund hielt man die Teilnehmerzahl mit 11 Personen klein, damit jeder zum Zug kam.
 

Station 1 – Ansaugen aus seichtem Gewässer

Christian Rauch stellte sein Elternhaus als Übungsobjekt zur Verfügung. Da er im oberen Stockwerk des Hauses wohnt, war die Annahme ein Brand im oberen Gebäudeteil. Als kleine Schwierigkeit durfte man nur über eine Leiter über den Balkon zur Wohnung vordringen. Um die Löschwasserversorgung sicherzustellen, fuhr das zum nahe gelegenen Nebenarm der Donau. Dort herrscht allerdings – aufgrund des trockenen Wetters – nur sehr niedriger Wasserstand.

Aus diesem Grund setzten die Kameraden den Schwimmsaugkopf ein. Dies war auch eines der Ziele, da zwar jeder die prinzipielle Handhabung des Saugkopfes versteht, aber noch nie in der Praxis ausprobiert hat. Man suchte also eine Stelle, wo man zum Wasser zufahren konnte, platzierte dort die Tragkraftspritze und baute eine Saugleitung mit dem Schwimmsaugkopf auf. Der Wasserstand lag ca. bei 20-30cm, was einen Einsatz des normalen Saugkopfes nur schwer möglich machte. Mithilfe des Schwimmsaugkopfes war das Ansaugen allerdings absolut kein Problem.

Nachdem jeder den Saugkopf ausprobiert hatte, fuhr man zum Übungsobjekt um dort das richtige Vorgehen über die Leiter zu beüben.
 

Station 2 – Vordringen zum Brandherd

Am Übungsobjekt angekommen war, wie vorhin erwähnt, die Annahme ein Brand im oberen Teil des Gebäudes. Da sonst jeder Weg versperrt war, musste über eine Leiter auf den Balkon und so in das obere Stockwerk vorgegangen werden. Da im Einsatzfall ein Vorgehen (mit schwerem Atemschutz) nur selten verlangt wird und das auch ansonsten nur beim Grundlehrgang geübt wird, war es vor allem für die jüngeren KameradInnen sehr lehrreich. Aber auch so mancher routinierter Feuerwehrmann frischte sein Wissen diesbezüglich wieder auf.

Zudem erklärte man auch die richtige Handhabung und die EInsatzmöglichkeiten des Schlauchhalters, sowie das Aufziehen einer Saugleitung und das Übersteigen von der Leiter auf den Balkon. All das geschah unter fachmännischer Anleitung von Christian Rauch und Martin Silber.
 
Wir bedanken uns bei den beiden Übungsleitern für die Ausarbeitung der Übung. Sie fanden zu dem Thema „Die Löschgruppe im Einsatz“ ein hervorragendes Szenario, welches durch die Bank für jeden sehr hilfreich und vor allem lehrreich war.
 

Verwandte Beiträge

Atemschutzübung: Taktische Ventilation Von 05. Februar 2015 - 12. Februar 2015 fand im Feuerwehrhaus Feldkirchen eine Atemschutzübungswoche zum Thema Taktische Ventilation statt. Die Übung wurde am Dachboden des Feuerwehrhauses, wo sich der Übungsparkour befindet, abgehalten und es kamen auch Kameraden von anderen Feuerwehren im Bezirk um neues zu erlernen. Von Seiten der Feuerwehr Feldkirchen nahmen alle Atemschutzträger an dieser ...
Atemschutzübung mit unserer Jugend Im November stand die zweite Herbstübung unserer Jugend am Programm. Auch diesmal stand das Team Ausbildung vor einer Menge an Ideen für diese Übung. Schlussendlich fiel die Entscheidung auf eine kleine Atemschutzübung mit der Feuerwehrjugend. Atemschutzübung mit der Feuerwehrjugend? Da das Tragen eines Atemschutzgerätes nur mit einer ärztlichen Untersuchung und ab einem Alter von 18 Ja...
Brandbekämpfung in Abbruchhaus Brand Wohnhaus lautete die Alarmierung bei der Brandeinsatzübung am Dienstag, 12. Februar. Thema der Übung war die Brandbekämpfung in einem Abbruchhaus, dass uns der Hausbesitzer freundlicherweise zur Verfügung stellte. Innenangriff Durch das Haus war die Übung so realitätsnah wie möglich, einzig das Feuer, war durch Nebelmaschinen, sowie Rauchbomben nachgestellt. Bereits bei der Anfahr...
Vergoldete Atemschutzgeräteträger Am 11. November stellten sich insgesamt 6 Atemschutzgeräteträger der Leistungsprüfung um das begehrte Atemschutzleistungsabzeichen in Gold in Bad Leonfelden. Im Vorfeld wurde dafür schon fleißig trainiert um den anspruchsvollen Aufgaben gerecht zu werden. Hierbei übernahm unser Atemschutzwart Parsch Mario die Ausbildung bzw. Übungsleitung. Die Prüfung in Gold besteht aus 5 verschiedenen Stationen,...