Nachdem sich unsere Jugendgruppe mit ihren hervorragenden Leistungen beim Landesbewerb 2017 und 2018 für den Bundesbewerb qualifiziert haben, laufen bei uns die Vorbereitungen auf dieses Event auf Hochtouren. Der Bewerb findet dieses Jahr am Sportplatz des FC Stadlau statt und wird von der Feuerwehr Wien ausgetragen. Das Motto des diesjährigen Bewerb lautet „Ur leiwand“.
 

Training der Jugend

Es wurde im Vorfeld schon viel spekuliert ob sich mit den tollen Ergebnissen der Jugend die Qualifikation zum Bundesbewerb ausgeht. Zudem machte man auch kleine Witze darüber. So hieß es desöfteren zu Jugendbetreuer Christian Rauch: „Hast du dich zu früh gefreut, jetzt ist die Bewerbssaison und somit das Training doch noch nicht vorbei.“

Am 19. Juli erreichte uns dann die freudige Nachricht, dass wir beim diesjährigen Bewerb mit dabei sind. Die Freude über die Qualifikation war bei dem Jugendlichen, sowie bei den Eltern und der gesamten Feuerwehr riesengroß. Doch die Qualifikation bedeutete auch noch jede Menge Arbeit.

So fanden (mehrere) wöchentliche Trainings statt, welche großteils Christian Rauch und Elias Zauner abhielten. Zudem veränderte man auch am Trainingsmodus selbst etwas. So hielt man nicht mehr nur gesamte Gruppen-, sondern auch vermehrt Einzeltrainings mit den jeweiligen Läuferinnen und Läufern ab. Dies zeigte Wirkung und die Gruppe steigerte sich in ihren Leistungen – sowohl beim Hindernis- als auch beim Staffellauf.

Zudem bekamen wir die Möglichkeit im Stadion des TSV Ottensheim zu trainieren. Das war für uns die ideale Vorbereitung auf den Bundesbewerb, da auch dieser in einem Stadion stattfindet. Hierfür vorweg schon ein großes Dankeschön, dass uns diese Möglichkeit geboten wurde und trotz Trainings der Fußballmannschaften, sowie unserer Feuerwehrjugend immer alles reibungslos funktionierte.

Am Dienstag, 21- August findet das Abschlusstraining statt, bevor es für die Mannschaft bereits am Donnerstag nach Wien geht.
 

Die gesamte Feuerwehr trifft Vorbereitungen

Doch nicht nur für die Jugendlichen, sowie ihre Trainer bedeutete die Qualifikation viel Arbeit. Auch der Rest unserer Feuerwehr hatte alle Hände voll zu tun. So wurde von Helmut Reiter ein Reisebus organisiert, welcher ca. 60 Leute zum Bewerb und wieder retour bringt. Damit unsere Fangruppe auch im Stadion auffällt, mussten T-Shirts, sowie ein Werbetransparent gestaltet werden.

Die Gestaltung der T-Shirts übernahm hierbei Kurt Reiter, während Florian Köberl für das Werbetransparent zuständig war. Damit all dies möglich war, brauchte es natürlich auch Sponsoren, welche uns Mittel zur Verfügung stellten. Diese mussten vorerst einmal gefunden werden. Mit der Marktgemeinde Feldkirchen, der GIWOG, sowie Floorbridge und dem Frisör am Platz fanden wir hier tolle Sponsoren. Ein riesen Dank an euch für eure Unterstützung!
 
Man sieht also, auch die Qualifikation für so ein Ereignis bringt viel Arbeit und viele Vorbereitungen mit sich. Nicht nur für die Jugendgruppe, sondern für die gesamte Feuerwehr. Dies ist nur aufgrund hervorragender Zusammenarbeit unter den KameradInnen möglich.
 
Abschließend noch ein kleines Video von einem der Staffellauftrainings im Stadion in Ottensheim: