Am 19. Jänner wurde bei der Jahresvollversammlung im Gasthaus Wögerer das neue Feuerwehrjahr 2019 offiziell eingeläutet. Kommandant Stefan Magauer, Schriftführer Bernhard Krammer, Kassenführer Georg Sprengseis, Jugendbetreuer Christian Rauch sowie der Ausbildungsleiter und Kommandant-Stv. Stefan Berger ließen mit ihren Berichten das vergangene Jahr Revue passieren.

Unter den Ehrengästen befanden sich u.a.:

  • Bürgermeister Franz Allerstorfer
  • Pflichtbereichskommandant-Stv. Gerald Fattinger
  • Abschnittsfeuerwehrkommandant Kurt Reiter, MSc.
  • Bezirksfeuerwehrkommandant Ing. Johannes Enzenhofer
  • Obmann des Samariterbund Feldkirchen Anton Mayr
  • Dienstellenleiter des Samariterbund Feldkirchen Özkan Vural
  • Dienststellenleiter der Wasserrettung Feldkirchen Richard Landl
  • Inspektionskommandant Gerhard Fuchs

Kommandant Stefan Magauer eröffnete die Vollversammlung und übergab das Wort an Schriftführer Bernhard Krammer, der gleich zu Beginn beeindruckende Zahlen präsentierte:

So hatte die Feuerwehr Feldkirchen per 31.12.2018 einen Mitgliederstand von insgesamt 127 Mitgliedern, davon 67 Aktive, 21 Jugendmitglieder, 32 Reservisten und 5 Beurlaubte. Weiters gibt es bei uns auch noch 2 einsatzberechtigte Kameraden von der Feuerwehr Bad Mühllacken. Zudem zeigte die Einsatzstatistik dieses Jahr mehr Einsätze als im Vorjahr.

Bei 11 Brand- und 32 Technischen Einsätzen leisteten 241 Feuerwehrleute insgesamt 446,32 Einsatzstunden.

Inklusive der Stunden für die Einsätze wurden von unseren Mitgliedern in diesem Jahr beeindruckende 19.688 Stunden geleistet. Hierbei entfallen die meisten auf Veranstaltungen wie unser Seefest.

Weiters standen dieses Jahr wieder einige Aktivitäten am Programm. Hierbei sei der Feuerwehrball Puchenau, Bundesbewerb der Jugend und diverse Besprechungen und Sitzungen erwähnt.

Unser Kassier Georg Sprengseis setzte die Vollversammlung mit seinem Kassabericht fort. Die Ausgaben teilten sich dieses Jahr auf verschiedene Posten gleichmäßig auf. Die größte Einnahmequelle war natürlich wieder unser Seefest.

Jugendbetreuer Christian Rauch präsentierte stolz die Bilanz der Jugendgruppe. Die größten Erfolge der Jugendgruppen waren unter anderem einige 1. und 2. Ränge bei diversen Bewerben in Bronze und Silber, sowie der 1. Rang und 3. Platz beim Landesbewerb in Rainbach im Mühlkreis. Zudem konnte auch die Gruppe 2 eine hervorragende Saison vorweisen und wurde Bezirkssieger. Natürlich durfte auch die Qualifikation, sowie die Teilnahme am Bundesbewerb in Wien nicht unerwähnt bleiben und in weiterer Folge die Verleihung der Florianiplakette an unsere Jugendgruppe. Auch das Peterlfeuer war dieses Jahr wieder ein voller Erfolg und zeigte mit einem Besucherrekord auf. Das im letzten Jahr gesammelte Geld beim Friedenslicht kam einer Mutter und ihrer Tochter aus Feldkirchen zu gute.

Ausbildungsleiter Stefan Berger fasste in seinem Bericht das intensive Ausbildungsjahr zusammen. So nahmen im vergangenen Jahr insgesamt 19 Kameraden an 13 verschiedenen Lehrgängen und Weiterbildungen teil. 31 Kameraden haben insgesamt 11 verschiedene Leistungsabzeichen errungen.

Hierbei wurde besonders darauf eingegangen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass sich die KameradInnen den Leistungsprüfungen stellen und hier auch nicht selten einige Urlaubstage für Lehrgänge und Leistungsprüfungen verbraucht werden.

Unsere Bewerbsgruppe hielt insgesamt 40 Trainingseinheiten zu je 2 Stunden ab. Nahm u.a. an 9 Leistungsbewerben und am Landesbewerb in Rainbach im Mühlkreis mit einer gemischten Gruppe teil. Bestleistung zeigte die Gruppe 1 beim Abschnittsbewerb in Herzogsdorf mit einer Zeit von 35,22 Sekunden fehlerfrei. Die größten Erfolge waren ein 1. Rang in Herzogsdorf und Laimbach, sowie ein 2. Rang in Oberwödling.

Im Bericht unseres Kommandant-Stv. Stefan Berger kam auch unsere Wasserwehr nicht zu kurz, die an insgesamt 6 Bewerben teilnahm. Am Landeswasserwehrbewerb in Aschach an der Donau konnten zwei 3. Plätze und ein 8. Rang in der Mannschaftswertung errudert werden. Das Highlight schlechthin war aber der 1. Rang und somit Landessieg durch Stefan und Andreas Berger.

Es wurden insgesamt 21 Übungen abgehalten darunter:

  • Brandeinsatzübung mit der FF-Landshaag
  • Gemeindeübung Lacken
  • Seminar „Patientengerechte Unfallrettung“ bei der FF-Mühldorf

Der Ausbildungsleiter bat seine Kameraden auch 2019 wieder bei den Übungen und Fortbildungen zahlreich teilzunehmen.

Weiter ging es mit dem Bericht des Kommandanten Stefan Magauer, welcher vor allem auf die Gefahren- und Entwicklungsplanung (GEP), die Renovierung des Schaukastens und des Fahrsilos, das Seefest, die THL-Abnahme, den Pesenbachtallauf, unseren ersten Punschstand und abschließend auf unseren erstmalig erschienenen Jahresbericht einging. Weiters bedankte er sich beim Kommando, bei allen Mitgliedern, Helfern, dem Bürgermeister, bei allen Beteiligten aus dem Feuerwehrwesen und den befreundeten Einsatzorganisationen.

Nach diesen Themen folgten die Ehrungen und Beförderungen. Hier durften sich folgende Personen über eine Ehrung oder Beförderung freuen:

Beförderung zum

Feuerwehrmann:
Florian Humenberger, Felix Nigl

Oberfeuerwehrmann:
Jana Allerstorfer, Paul Jungreuthmayer

Oberlöschmeister:
Mario Parsch

Ernennung zum Gruppenkommandanten (Hauptbrandmeister):
Phillip Kneidinger, Isabella Radler, Stefan Weißböck

Ehren-Amtswalter:
Franz Stirmayr

Ehren-Hauptbrandinspektor:
Kurt Reiter
 
Weiters hatten wir auch eine ganze Reihe an Auszeichnungen zu vergeben:

Feuerwehr-Dienstmedaille 25 Jahre:
Michael Leitner, Christian Stibal

Feuerwehr Ehrenurkunde (60 Jahre):
Johann Riefellner

Feuerwehr Ehrenurkunde (70 Jahre):
Friedrich Hinterberger Sen.

Dies war allerdings noch nicht alles!

Für ihre besonderen Tätigkeiten und ihrem Engagement im Rahmen der Feuerwehr wurden Simon Berger, Mario Parsch und Martin Silber mit der Feuerwehr-Verdienstmedaille des Bezirkes Urfahr-Umgebung in Bronze ausgezeichnet.

Schlussendlich folgten noch die Ansprachen der Ehrengäste, welche ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr betonten und dem Kommando dankten und alles Gute wünschten. Nach den Ansprachen würde die Jahreshauptversammlung für beendet erklärt.
 
Wir bedanken uns bei allen Ehrengästen für ihr kommen, sowie bei allen Kameradinnen und Kameraden für die Mitarbeit während des Jahres.