Der 1. Juni stand ganz im Zeichen des Bewerbswesens. Direkt vor unserer Haustür, am Sportplatz in Feldkirchen fand der Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb des Abschnittes Ottensheim statt, welchen die Feuerwehr Mühldorf organisierte. Mit dabei von unserer Wehr waren insgesamt 2 Jugendgruppen in Bronze und Silber und 2 Aktivgruppen, bei welcher die Gruppe 1 in Bronze und Silber und die Gruppe 2 nur in Bronze antrat. Zeitgleich machte sich auch unsere Wasserwehr auf den Weg zum Bezirkswasserwehrleistungsbewerb nach Schärding.

Zahlreiche Zuschauer aus anderen Gemeinden und Feuerwehren waren beim Leistungsbewerb in Feldkirchen als stimmgewaltige Fans vor Ort. Kein Wunder, da der letzte Bewerb in Feldkirchen im Jahr 1984 war. An dieser Stelle möchten wir uns für die zahlreiche Unterstützung recht herzlich bedanken, es war für die teilnehmenden Gruppen sehr speziell beim „Bewerb Dahoam“ so unterstützt zu werden.

Jugendgruppen

Die Gruppe 2 startete pünktlich zu Bewerbsbeginn um 8.30 Uhr zum Bronzelauf. Bei diesem Bewerb kooperierten wir mit der FF Landshaag, welche mit 3 Mitglieder die Vollständigkeit der Gruppe gewährleistete.

Dass die FF Feldkirchen und die FF Landshaag schon seit vielen Jahren bei gemeinsamen Aktivitäten (THL, Atemschutz, Übungen uä.) zusammenarbeiten, beginnt hier bereits in der Jugendgruppe zu fruchten. Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir eine Einheit“ legte die Gruppe 2 in Bronze mit 57 Sekunden eine tolle Zeit hin. Die 10 Fehlerpunkte für den Wassergraben störten hier nicht.

Auch im Silberlauf wurde die „wichtige Arbeit“ sauber erledigt, 64 Sekunden, abermals nur ein Fehler am Wassergraben-Hindernis von
einem jungen Bewerber, der das noch nicht schaffen kann. Im Staffellauf zeigte Feldkirchen/Landshaag 2 mit 83 bzw. 84 Sekunden sehr ansprechende Zeiten.

Nun folgte die Gruppe 1 und diese war im Bronzelauf außer Rand und Band: 41 Sekunden und das noch dazu fehlerfrei. Unter tosendem Applaus der Zuschauer freute sich die Gruppe riesig über die persönliche Saisonbestzeit und das die Trainingsleistungen auf die Bahn umgesetzt wurden.

Im anschließenden Silberlauf wurde die Zeitmessung vom Gruppenkommandanten nach 48 Sekunden gestoppt – wiederum fehlerfrei. Im Staffellauf jedoch wurde dann das Sprichwort „Solange die Glocken läuten ist die Kirche nicht aus!“ unserer Gruppe zum Verhängnis. Mit 71 Sekunden zwar wieder eine Bombenzeit, jedoch zeigte das Bewerterteam 10 Fehlerpunkte bei der Nr. 3 (hier muss ein C- Schlauch ordnungsgemäß abgelegt werden) an.

Die Gruppe, sichtlich geschockt zeigte im Silberlauf Nerven: Erst ging beim Startläufer das Überqueren des Leitergestells schief, dann verkuppelte sich auch noch der Schlussläufer. Das bedeutete am Schluss 20 Fehlerpunkte.

Unsere Jugendfeuerwehrmitglieder sind auch nur Menschen und keine Maschinen – es hat halt nicht sein wollen. Dennoch geben die sehr guten erzielten Zeiten Mut für die kommenden Bewerbe und aus solchen Situationen lernt man ja bekanntlich am Meisten.

Bei der Schlussveranstaltung dann folgende Ergebnisse:

Gruppe 1 (Bezirksliga)
Rang 4 in Bronze und Rang 4 in Silber

Gruppe 2 (1. Klasse)
Rang 6 in Bronze, Rang 7 in Silber

Ergebnisse Jugend:
Abschnittswertung
Ergebnisse Gesamt

Bericht: Christian Rauch


Aktiv-Bewerbsgruppen

Auch unsere Aktivgruppen ließen es sich nicht nehmen beim Bewerb im eigenen Ort mit dabei zu sein. Diese Saison ist ursprünglich nur die ehemalige Gruppe 1 in abgeänderter Form am Start. Die frühere Gruppe 2 hat sich in den wohlverdienten Bewerbsruhestand verabschiedet. Für den Bewerb vor der eigenen Haustür aber gaben sie nochmals ein Comeback.

Gruppe 2 machte den Anfang und startete als erste der beiden Gruppen. Auch hier gab es personelle Veränderungen, da einige Personen in der Gruppe 1 aushalfen. So wurden hier zwei Kameraden mit ins Boot geholt, deren Bewerbskarriere schon länger her ist. Als Gruppenkommandant fungierte niemand geringerer als Abschnittskommandant und Bewerbsleiter Brandrat Kurt Reiter. Die Position des Melders bekleidete Bernhard Berger. Vielen Dank an dieser Stelle für die Bereitschaft mitzulaufen.

Die Gruppe trat nur in Bronze an. Mit einer Zeit von 56,69 Sekunden war man mehr als zufrieden, da die Gruppe nur ein einziges Training absolvierte. Leider standen am Schluss 20 Fehlerpunkte aufgrund einer offenen Kupplung an der Saugleitung auf dem Wertungsblatt. Im Staffellauf dann eine Zeit von 62,60 Sekunden. Nichtsdestotrotz war die Gruppe voll zufrieden und hatte eine Menge Spaß. Unter den Fans fanden sich nicht nur KameradInnen der eigenen Feuerwehr, auch viele Mitglieder von den Feuerwehren Landshaag, Mühldorf, Höflein und noch weiteren. Dies zeigt wiedereinmal dass die Kameradschaft auch gemeindeübergreifend sehr gut ist.

Gruppe 1 zeigte dann, dass das wöchentliche Training Sinn macht. Trotz zweier Neuzugänge für die es die erste Bewerbserfahrung im Aktivstand war, stoppte die Zeit bei 46,47 Sekunden im Bronzelauf. Leider mit 10 Fehlerpunkten, die man aber beim Staffellauf mit einer Zeit von 55,16 Sekunden wieder gut machte.

Im anschließenden Silberlauf dann jedoch die Ernüchterung: die Uhr stoppte bei 67,64 Sekunden mit 45 Fehlerpunkten. Im Staffellauf war man ähnlich stark wir im Bronzelauf.

Schlussendlich ergaben die Läufe beider Gruppen folgende Ergebnisse:

Gruppe 1 (1. Klasse)
Rang 8 in Bronze und Rang 11 in Silber

Gruppe 2 (2. Klasse)
Rang 22 in Bronze

Ergebnisse Aktiv:
Gesamtwertung

Fotos: OAW Phillip Prokesch und HAW Herbert Denkmayr
Weitere Fotos gibts auf unserer Flickr-Seite und auf der Seite des BFK UU