Von 23. bis 26. September gab es wieder die Möglichkeit für die Atemschutzgeräteträger und die Mitglieder des Feuerwehrmedizinischen Dienstes (FMD) bei der Abschnitts-FMD und Atemschutzübung ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und ein schwieriges Szenario zu beüben. Das Objekt war ein landwirtschaftliches Objekt in Walding, welches dankenswerter Weise von den Besitzern für die Übung zur Verfügung gestellt wurde.

Vielfältige Aufgaben und Zusammenarbeit…

… waren bei der Übung gefragt. Der Atemschutztrupp hatte bei der 1. Station die Aufgabe den Brand am Dachboden bei der Ausbreitung zu verhindern. Auf dem Weg zum Brandherd fand man eine leblose Person. Diese wurde anschließend aus dem Gefahrenbereich gerettet und dem FMD Trupp übergeben.

Sofort begann man mit der Reanimation während man gleichzeitig den Rettungsdienst (ASB Feldkirchen/D, RK Walding) zur weiteren Unterstützung rief. Währenddessen konnte der AS Trupp den Dachboden erfolgreich schützen, doch es musste ein alternativer Rückweg gesucht werden.

Der FMD Trupp hatte nun die Aufgabe eine die Kellerstiege hinab gestürzte Person zu versorgen und gemeinsam mit dem Rettungsdienst für den Abtransport vorzubereiten.

Station 2 – Gefahrgutbehältnisse

Bei der 2. Station für den Atemschutztrupp ging man in ein komplett verrauchtes Gebäude vor. Darin befanden sich zwei Gefahrgutbehältnisse. Die Aufgabe bestand darin die Gefahrnummer durchzugeben und ein Aufgabenblatt abzuarbeiten. Unter anderem einfache Rechnungen zu lösen.

Neben Abschnitts-Feuerwehrkommandant BR Kurt Reiter konnten sich auch Abschnitts-Feuerwehrkommandant von Leonfelden BR Karlheinz Pillinger, Bezirks-Feuerwehrkommandant OBR Johannes Enzenhofer und Sicherheitslandesrat Wolfgang Klinger von dem hervorragenden Ausbildungsstand und der eingespielten Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst überzeugen.

Nach den Aufgaben fand eine Nachbesprechung statt und während die Atemluftflaschen durch das ASF Ottensheim gefüllt wurden, stärkten sich die Kameraden bei einer kleinen Jause von den Kameraden aus Walding.

Für die Aufgaben waren OAW Dieter Reithmayr, OAW Thomas Poxrucker, OAW Dr. Matthias Kölbl, HAW Martin Wolf, HAW Benedikt Birngruber und HAW Patrick Voit zuständig.

Fotos: OAW Phillip Prokesch
Bericht: Bezirksfeuerwehrkommando Urfahr-Umgebung