Datum: 11. Juni 2018 
Alarmzeit: 22:04 Uhr 
Alarmierungsart: Sirenenalarm 
Dauer: 1 Stunde 45 Minuten 
Art: Unwettereinsatz 
Einsatzort: Badeseegelände 
Fahrzeuge: KLF-A, TLF-A 4000 


Einsatzbericht:

Das Unwetter, welches Montag Abend durch Oberösterreich zog, verschonte auch unseren Löschbereich nicht. So wurden wir um 22:04 Uhr zu einem Sturmschaden am Badeseegelände gerufen. Dort sah man, dass ein Baum durch den starken Sturm umgerissen wurde und die Straße blockierte. Die ausgerückten KameradInnen bauten die Beleuchtung auf und begannen mit der Motorsäge den Baum zu zerteilen, um ihn besser von der Straße ziehen zu können.

Das Entfernen bzw. Ziehen des Baumes von der Straße erfolgte mithilfe der Seilwinde, wobei hier mittels Umlenkrolle gearbeitet werden musste um den Baum in die richtige Richtung zu bekommen. Nach ca. 2 Stunden war der Einsatz beendet.
 

Verwandte Beiträge

Sturmschaden: Abgedecktes Dach Auch an unserem Einsatgebiet ging der Sturm nicht ohne Spuren vorrüber. Im Vormittag heulte die Sirene und wir wurden zu einem Sturmschaden in die Schulstraße gerufen. Dort hatte der Sturm ein neues Dach teils abgedeckt. Nach der Lageerkundung durch Einsatzleiter Stefan Magauer beschloss er das Risiko nicht einzugehen jemanden bei diesem Sturm bzw. Regen aufs Dach zu schicken, sondern die abgedeck...
Verheerende Sturmnacht Über 4 Stunden standen wir nach der verheerenden Sturmnacht, wo der Wind mit Spitzen von 130 km/h über unser Bundesland hinwegzog im Einsatz. So erwischte es auch unser Einsatzgebiet und das aller umliegenden Feuerwehren, sowie Gemeinden. Aufgrund des Stromausfalles und der großen Anzahl an gleichzeitigen Einsätzen funktionierte die Sirene nicht und es musste händisch per SMS alarmiert werden. Zu ...
Sturmschaden Nach dem Reptilieneinsatz, zu dem wir am Nachmittag gerufen wurde, ließ der nächste nicht lange auf sich warten. Aufgrund des Unwetters, welches gestern gegen 19.00 Uhr über unseren und den benachbarten Bezirk Rohrbach hinwegfegte, war in weiten Teilen der Strom ausgefallen. Durch den starken Wind und den anhaltenden Regenfällen, machten sich einige Kameraden vorsichthalber auf den Weg ins Feue...
Kellerüberflutung Kaum waren die Kameraden von ihrem Sturmeinsatz zurück und umgezogen, läutete es an der Haustüre unseres Feuerwehrhauses. Eine Gemeindebewohnerin teilte uns mit, dass bei ihnen zu Hause der Keller aufgrund des Stromausfalles, unter Wasser steht. Sofort zogen sich alle Kameraden ihre Einsatzbekleidung wieder an und machten sich auf den Weg zum Einsatzort. Dort angekommen, erkundete unser Einsatz...