Am 09. November 2019 stellten sich zwei Gruppen unserer Feuerwehr in Gallneukirchen der Branddienstleistungsprüfung, welche seit diesem Jahr abgelegt werden kann.

Worum geht es bei der Branddienstleitungsprüfung?

Diese Leistungsprüfung ist das Pendant zur Leistungsprüfung der Technischen Hilfeleistung. Geht es dort, wie der Name bereits vermuten lässt, um die Technischen Einsätze, so geht es bei der Branddienstleistungsprüfung um Szenarien bei einem Brandeinsatz. Sie ist ein Mittel zur Vertiefung und Erhaltung der Kenntnisse der Tätigkeiten in der Löschgruppe bzw. wie in unseren Fall der Tanklöschgruppe.

Momentan ist es nur möglich die Leistungsprüfung in der Stufe Bronze zu absolvieren – Silber folgt im nächsten Jahr. In der Stufe Bronze sind die Funktionen, wie bei jeder anderen Leistungsprüfung, fix gesetzt, also jeder hat eine bestimmte Aufgabe. Das jeweilige Szenario, dass es zu bewältigen gibt, wissen die antretenden Gruppen aber nicht. Dies hängt von der jeweiligen Besatzung des Fahrzeuges ab, also 1:8 oder 1:6.

Unser Tanklöschfahrzeug hat eine Besatz von 1:6, das heißt es gab für unsere beiden Gruppen folgende Szenarien, welche möglich gewesen wären:

  • Heckenbrand mit Ausbreitungsgefahr
  • Zimmerbrand im Erdgeschoss
  • Flüssigkeitsbrand

Damit sie all diese Aufgaben beherrschten, startete die Vorbereitung für die Leistungsprüfung bereits Wochen vorher.

Tag der Abnahme

Am 09. November war es dann für unsere beiden Gruppen soweit. Top vorbereitet machten sie sich auf den Weg nach Gallneukirchen und die Abnahme konnte auch schon starten.

Zuerst erfolgt, wie beim THL, die Gerätekunde, bei der die Teilnehmer Gegenstände ziehen und diese am Fahrzeug zeigen müssen. Anschließend beginnt der Angriff. Der Gruppenkommandant erhält das „Alarmfax“ mit dem jeweiligen Szenario, welches vorher gezogen wurde. Anschließend erfolgt die Befragung des „Besitzers“ über die aktuelle Lage, bevor er die Befehle an seine Löschgruppe weitergibt.

Die Sollzeit bei der 1:6 Besatzung beträgt bei allen 3 Szenario zwischen 220 und 270 Sekunden. Während dieser Sollzeit ist das Erkunden der Lage, das Herstellen der Absicherung der Einsatzstelle, der Aufbau der Wasserversorgung, der Aufbau der Löschleitung und das Schützen sowie die Brandbekämpfung durchzuführen.

Unsere beiden Gruppen konnten die Branddienstleistungsprüfung mit Bravour abschließen und ihr Abzeichen entgegen nehmen. Wir gratulieren sehr herzlich zu dieser tollen Leistung!

Weitere Infos zur Leistungsprüfung gibts auf der Website des Landesfeuerwehrverbandes
Fotos: OAW Martin Bretterbauer |
BFK UU
Weitere Fotos auf der Flickr-Seite des Bezirksfeuerwehrkommandos Urfahr-Umgebung