Am Dienstag, 20. April 2021 stand wieder eine Betriebsbesichtigung am Programm. Diesmal besuchten wir die GUGLER Water Turbines GmbH, welche im Herbst 2020 von Goldwörth nach Feldkirchen übersiedelt, sind.

Beeindruckender Neubau

Wie bereits erwähnt, ist die Firma Gugler im Herbst von ihrem alten Standort im Gewerbepark Goldwörth nach Feldkirchen übersiedelt. Grund dafür waren Platznöte, da das Unternehmen mittlerweile 50 Personen beschäftigt. Was in Feldkirchen entstand, ist ein moderner und großer Neubau, mit dem die Platzprobleme der Vergangenheit angehören.

Das Unternehmen ist ein Familienbetrieb in dritter Generation und wird von zwei Brüdern geleitet. Es ist im Bereich des Turbinendesigns tätig. Nachdem wir beim Firmengebäude ankamen, wurden wir bereits von einem der beiden Geschäftsführer und zwei seiner Mitarbeiter empfangen. Nach einer kurzen Einleitung und Vorstellung des Unternehmens ging es mit der Besichtigung los.

Erste Station war das Zufahrtstor, wo man uns die Zutrittsmöglichkeit im Ernstfall erklärte. Anschließend war der Innenbereich an der Reihe. Die Kameradinnen und Kameraden zeigten sich überrascht, dass man am Standort Feldkirchen nichts produziert, sondern nur Turbinen am Computer designt, welche Partnerbetriebe anschließend produzieren.

Moderne und große Räumlichkeiten

Die Büros der Mitarbeiter sind mehr als ausreichend groß, sodass sogar in Zeiten wie diesen der Mindestabstand kein Problem darstellt. Neben den Büros gibt es noch einige Konferenzräume, die mit modernster Technik ausgestattet sind.

Während der Besichtigung händigte man uns auch den Brandschutzplan, welcher für uns als Feuerwehr im Ernstfall besonders wichtig ist, aus. Auch wenn das Gebäude zum Großteil aus Büros besteht, sind dennoch einige Gefahrenquellen vorhanden. So zum Beispiel die 85 kWh Photovoltaik Anlage, die sich am Dach des Gebäudes befindet. Während der Besichtigung achtete man auch auf vorhandene Notausgänge und Fluchtwege, bzw. auf vorhandene Feuerlöscher.

Im Nebenbereich des Gebäudes befindet sich noch eine Lagerhalle, da trotz des Bürobetriebs trotzdem öfters etwas zusammengebaut wird. Nachdem die Führung beendet war, stellte die Firma Gugler noch eine kleine Stärkung für die Kameradinnen und Kameraden zur Verfügung. Aufgrund der Größe der Lagerhalle konnte diese mit dem nötigen Sicherheitsabstand verzehrt werden.

Während der gesamten Übung bestand für die Kameradinnen und Kameraden FFP2-Maskenpflicht. Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Firma GUGLER Water Turbines GmbH für die Gastfreundschaft und die Verpflegung. Weiters gilt ein Dank Isabella Radler für die Organisation der Besichtigung.