Da Anfang Juli weitere Lockerungen seitens der Bundesregierung in Bezug auf die Corona-Pandemie in Kraft traten, war es für unsere Jugendgruppe ein optimaler Anlass mit Fahrzeug und Gerät zu üben. Deshalb entschied sich Jugendbetreuer – nur einen Tag nach der Bewerbssimulation – Christian Rauch für eine Schaumübung mit den Jugendlichen.

Da die Jugendgruppen den Geräteraum bei der trockenen Fahrzeugkunde im FF Haus immer sehr ausgiebig beäugt, fand zu diesem Thema nun die erste nasse Übung des Jahres statt. Bei Kaiserwetter wurde am Samstag, den 03. Juli 2021 eine Schaumangriff-Einsatzübung vollzogen.

Als Ausbilderteam fanden sich fachkundige Feuerwehrleute: Stefan Weißböck, Friedrich Hinterberger (ein erfahrener TLF- Maschinist) und Nico Weißenberger, der vom Grundlehrgang in Lachstatt ebenfalls Wissen vom letzten Stand der Ausbildungs-Standards in die Übung einbrachte.

Aufteilung in Gruppen nach dem Alter

Die Jugendgruppe wurde auf 2 Gruppen eingeteilt: einmal die Älteren und einmal die Jüngeren. Bei der 1. Gruppe gingen die Ausbilder sehr ins Detail und vermittelten der Gruppe viel Wissenswertes. Wie zB wo überall Mittelschaum oder ein Netzmittelzusatz eingesetzt wird, welche Zumischrate einzustellen ist und wie die Geräte nach Beendigung des Schaumangriffs zu handhaben sind.

Bei der vorgezeigten Arbeitsweise sparte das Ausbilderteam nicht ein paar Elemente von der Branddienstleistungsprüfung einzubauen. Schließlich baute man zuerst ein Mittelschaumrohr auf und nach dem Aufräumen hantierte zum Vergleichen mit dem Schwerschaumrohr. Dieses unterscheidet sich durch die größere Wurfweite und dem höheren Wasseranteil vom Mittelschaumrohr.

Bei der Gruppe der Jüngeren legte man weniger Wert auf großes Theoriewissen. Zwar wurde im Vorfeld erläutert, warum die Feuerwehr Schaummittel mitführt und die einzelnen Geräte vor das Fahrzeug geräumt und deren Funktion durchbesprochen, aber die praktische Ausführung hatte absolute Priorität für die Gruppe.

Das Vornehmen des Mittelschaumrohres und beim 2. Versuch des Schwerschaumrohres übte man dann im Anschluss. Viele Jugendliche kuppelten hier zum ersten Mal in ihrem Leben Schläuche für eine nasse Übung zusammen. Die Freude über den Erfolg des Löschangriffs war jedem anzusehen.

Schlussendlich war es eine gelungene Schaumübung, wo Wissenswertes über das Feuerwehrwesen, sowie auch der Spaß nicht zu kurz kamen. Besonderer Dank gilt hier unserem ehemaligen Kassenführer Franz Stirmayr, bei dessen landwirtschaftlichen Anwesen die Gruppe die Übung abhalten durfte.