Seit Mitte März trainieren beide Jugendgruppen im Trainingszentrum in der Lauterbachsiedlung eifrig für die heurige Bewerbssaison. War vor allem vor der Coronapandemie in den Jahren 2018 und 2019 die Gruppe sehr erfahren und eingespielt, so ist dies heuer quasi ein Neubeginn aufgrund eines Generationswechsels.

Großer Zuwachs im Jahr 2021

Sage und schreibe 10 Jugendmitglieder sind allein 2021 der Feuerwehr beigetreten und haben teilweise ihren ersten Bewerb beim Bezirksbewerb letztes Jahr erlebt. Aus einigen dieser Neuzugänge bildete die sportlich verantwortliche Betreuergruppe zusammen mit den etablierten JFM die heurige Gruppe 1, welche stark verjüngt ist. In den Trainings zeigte sich heuer schon ein Trend: Der Silberbewerb ist vor allem zum Erfahrung sammeln und sich weiterentwickeln heuer gedacht.

Und so startete die Gruppe 1 am 14. Mai 2022 beim Bewerb in Fraham zum heurigen Saisonauftakt. Mit dabei die erst 9-jährige Johanna Kitzberger, welche für ein über Nacht krank gewordenes Gruppenmitglied einspringen musste.

Und siehe da der Bronze Bewerb verlief überraschend gut: 58,8 sec. und das noch dazu fehlerfrei. Die Erleichterung alles richtig gemacht zu haben war im Ziel Johanna sichtlich anzumerken. Im Silberlauf dann jedoch 77 sec. mit 20 Fehlerpunkten. Dinge die aber vom Hauptbewerter in ehrlicher Weise aufgezeigt und erklärt wurden.

Der Staffellauf war dann mit 89 bzw. 81 sec. fehlerfrei und zeigte, dass die Gruppe riesiges Potenzial nach oben hat.

Bewerb in Wartberg an der Krems

Die Woche darauf ging es in Wartberg an der Krems am 21. Mai weiter. Hier wollte man an die Leistungen von Fraham anschließen, was im Bronzelauf zeitlich mit 59 sec. gelang, aber einen Hauch zu früh betätigte die Gruppenkommandantin im Ziel den Passer der elektr. Zeitnehmung, dies sind gleich 20 „Heiße“.

Im Silberlauf folgte eine bittere Pille: Gleich 40 Fehlerpunkte fing sich die Gruppe ein. Auf dem Blatt Papier nüchtern betrachtet ein Fiasko. In Blickrichtung der Trainingsgestaltung und der kommenden Bewerbe aber für die Gruppe auch wichtig, da der Hauptbewerter sehr streng und genau alles bewertet hat.

Fazit nach den ersten beiden Bewerben ist, das die Jugendgruppe 1 sich zwar (vor allem im Bronzebewerb) trotz des Generationswechsels achtbar geschlagen hat. Ziel heuer ist es aber immer wieder Debütanten in der Gruppe 1 mitlaufen und Erfahrung sammeln zu lassen.

Vor allem die Kameradschaft und der Teamgeist in der Gruppe stimmen. Es gab bei den vielen „Heißen“ im Silberlauf von den etablierten JFM kein böses Wort, vielmehr unterstützten sie z. B. die Jungen beim Schlauchwickeln vorm Bewerbsstart. Und genau solche Momente sind „FEUERWEHR“.