Am Freitag, 24. Juni 2022 lud die Feuerwehrjugend gemeinsam mit den Jugendbetreuern Sonnwendfeuer. Nach zweijähriger Pause war es endlich wieder möglich, dieses beliebte Event zu veranstalten. Leider war uns in diesem Jahr der Wettergott nicht sehr gut gesonnen.

Mehrwöchige Vorbereitungen

Die Vorbereitungen für das Sonnwendfeuer starteten bereits Wochen vorher, denn es gab viel zu organisieren. Die Versorgung mit Getränken und kulinarischen Köstlichkeiten musste organisiert und bestellt, Material für das Feuer herbeigeschafft und Helfer gesucht werden.

Auch die Werbetrommel rührte man, damit die Veranstaltung ein Erfolg wird. Doch dann änderte sich im Laufe der Woche der Wetterbericht und verhieß für den Veranstaltungstag nichts Gutes. Lange besprach man im Kommando, ob das Sonnwendfeuer stattfinden oder verschoben werden soll. Da ein Verschieben aber aufgrund mehrerer Gründe nicht möglich war, entschied man sich die Veranstaltung so wetterfest wie möglich zu gestalten und das beste zu hoffen.

Am Freitag war es dann endlich so weit und die Jugendlichen freuten sich enorm, endlich wieder Gäste auf der Wögererwiese willkommen heißen zu können. Pünktlich um 19 Uhr strömten die Gäste auf die Wiese und die Stimmung war super.

Kurze Unterbrechung aufgrund einer Wetterkapriole

Nach ca. 30 Minuten änderte jedoch das Wetter und die Wolken färbten sich immer dunkler. Kurz darauf setzte auch schon Wind ein und es begann heftig zu regnen. Die Gäste suchten unter jeder möglichen Überdachung in der Nähe Schutz und warteten geduldig das Ende der Regenschauer ab.

Glücklicherweise war nach rund 45 Minuten das Wetter vorbeigezogen und die Veranstaltung weitergehen. An dieser Stelle möchten wir uns gleich bei den vielen Gästen bedanken, die trotz des Regenschauers geblieben und auch danach wieder gekommen sind.

Nachdem alle Bänke und Tische abgetrocknet wurden, entschied man sich dazu, das Feuer zu entzünden. Da die Temperaturen spürbar kühler wurden, war dies eine ideale Möglichkeit, sich aufzuwärmen. Im Anschluss daran gab es noch ein gemütliches Beisammensein bei Bratwürstel und Käsekrainern, kühlen Getränken und hausgemachten Mehlspeisen.

Wir möchten uns an der Stelle beim gesamten Betreuerteam bedanken, dass wieder eine so tolle Möglichkeit möglich war. Ein großes Danke geht auch die Eigentümer der Wiese für die Bereitstellung. Jedoch der größte Dank gilt unseren Gästen, die trotz der widrigen Umstände bis zum Schluss blieben.