+43 7233 6360 12204@uu.ooelfv.at

Datum: 14. Mai 2017 um 0:08
Alarmierungsart: Sirenenalarm
Dauer: 6 Stunden 31 Minuten
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Unterlandshaag
Einsatzleiter: Roland Mittermayr (FF-Landshaag)
Mannschaftsstärke: 27
Fahrzeuge: KLF-A, MTF-A, TLF-A 4000
Weitere Kräfte: ASB Feldkirchen, FF-Bad Mühllacken, FF-Lacken, FF-Landshaag, FF-Mühldorf, FF-Ottensheim


Einsatzbericht:

Der Muttertag hat für viele unserer Kameraden und Kameradinnen des Pflichtbereiches Feldkirchens mit hartere Arbeit und Durchhaltevermögen begonnen. Nur 3 Minuten nach Mitternacht wurden die Feuerwehren Landshaag und Bad Mühllacken zu einem Brandeinsatz gerufen. Schnell stellte sich heraus, dass dieser Brand größer ist als angenommen, da auf einer Wiese mehrere gelagerte Strohballen aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten sind.

Es wurde Alarmstufe II ausgerufen und die Feuerwehren Lacken, Feldkirchen, Mühldorf und das Atemschutzfahrzeug der Feuerwehr Ottensheim wurden ebenfalls zum Brand alarmiert. Nach dem Eintreffen wurden sofort Atemschutztrupps zu dem Heuballenlager geschickt, welche mit den Löscharbeiten begannen. Diese gestalteten sich als schwierig und langwierig, da mittels Frontlader die Heuballen zerlegt und anschließend abgelöscht werden mussten.

Bei jedem Zerteilen erloderte eine erneute Stichflamme, was das Erkennen eines Brandes im Inneren der Heuballen als äußerst schwierig gestaltete. Aufgrund des Standortes des Heuballenlagers kamen keine Personen oder Gebäude zu schaden. Um die Wasserversorgung garantieren zu können, wurden an den umliegenden Hydranten angeschlossen bzw. durch mehrere Kameraden und Kameradinnen eine ca. 300 Meter lange Zubringerleitung von der Donau zum Einsatzort gelegt.

Insgesamt waren 6 Feuerwehren mit 12 Fahrzeugen, der Arbeiter Samariter Bund mit 1 Fahrzeug, sowie die Polizei mit 1 Fahrzeug im Einsatz. 125 Einsatzkräfte waren bis in den Morgenstunden mit der Brandbekämpfung beschäftigt.
 

Fotos + Video: laumat.at